Studienbedingungen

Warum an der Fachhochschule studieren?

Die Zugangsvoraussetzung

Um an der Fachhochschule zu studieren, wird nicht zwingend die Allgemeine Hochschulreife benötigt. Die Fachhochschulreife oder eine gleichwertige anerkannte berufspraktische Vorbildung genügen.

Kleine Gruppen, große Konzentration

Im Gegensatz zu einer Universität erfolgt das Lernen bei uns in kleineren Gruppen von rund 25 Studierenden in den Seminaren. In den Vorlesungen sitzen bei uns nie mehr als 100 Studierende. Dadurch, dass sich die Studierenden und Professoren kennen, entsteht ein intensives und persönlich geprägtes Arbeits- und Lernklima. Dazu ist die Betreuung bei uns sehr intensiv und trägt so zum erfolgreichen Studium bei.

Vorteil: Fokus auf die Praxis

Neben der wissenschaftlichen Grundlagenvermittlung legen wir großen Wert auf die praktische und alltagsnahe Arbeit:

▶ Hoher Anteil von Übungen im Stundenplan
▶ Projektlehrveranstaltungen ab dem 3. Semester, oft mit externen Partnern
▶ Lehrende und Gastreferenten aus der Praxis
▶ zwei Pflichtpraktika (8 und 22 Wochen)
▶ Bachelorarbeit mit Kooperationspartnern

Praktika

Zwei Praktika – ein 8-wöchiges und ein 22-wöchiges – sind bei uns während des Studiums Pflicht! Du kannst die Praktikumsstelle selbst wählen, gleich ob es ein Unternehmen, eine öffentliche Einrichtung oder eine Organisation anderer Art ist. Durch die Praktika sammelst du wertvolle Erfahrungen und wendest dein Wissen im Arbeitsalltag an. Im besten Fall stellst du dabei auch schon die Weichen für deinen Berufseinstieg.

Räume und technische Ausstattung unseres Fachbereichs

Fünf gut ausgestattete PC-Labore und die moderne Technik in den Seminarräumen zeichnen unseren Studiengang aus. Und: Für dich stehen auch PC-Labore zur individuellen Nutzung zur Verfügung. Ganz besondere Geräte und Computer finden sich in der Informationswerkstatt, dem Digitalisierungslabor und dem Videokonferenzraum. Außerdem stehen Video- und Fotokameras sowie Audio-Aufnahmetechnik für deine Studienprojekte bereit.

Unser Digitalisierungslabor

Im Digitalisierungslabor lernst du die elektronische Bestandserfassung, Digitalisierung, digitale Speicherung und digitale Langzeitsicherung ganz praktisch. Dazu kommt der Umgang mit Vorlagen und die Zwischenlagerung. Das Digitalisierungslabor wird auch genutzt für:

  • Begleitung der Dozierenden in Fragen der Einbindung in die Lehre
  • Digitalisierungsanforderungen im Rahmen von Forschungsaufträgen oder Forschungskooperationen und
  • Umsetzung von Digitalisierungsanforderungen im Rahmen von einzelnen wissenschaftlichen Dienstleistungen.

Weitere Informationen zu unserem Digitalisierungslabor findest du hier: (Flyer im pdf-Format)

Unser Studienort

Deiner, meiner, unser Campus

Bei uns hat sich noch nie jemand verlaufen und damit das auch so bleibt, kannst du notfalls auf unseren Lageplan des Campus zurückgreifen. Die für unseren Studiengang wichtigen Gebäude sind neben dem Hauptgebäude (HG) – hier befinden sich die Hörsäle, die Bibliothek sowie die Mensa und die Cafeteria – das Haus 2 und das Haus 3, wo Seminare abgehalten werden und unsere PC-Pools liegen.

Auf keinen Fall unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle natürlich unser Studentencafé, das Casino“. Wer sich erfrischen, andere treffen oder einfach nur durchatmen möchte, wird hier glücklich – versprochen!

Impressionen von unserem Campus

Gebäude 2 des Fachbereiches Informationswissenschaften
Gebäude 2 des Fachbereiches Informationswissenschaften
Blick über den Mensa-Freisitz auf das Hauptgebäude des Campus
Blick über den Mensa-Freisitz auf das Hauptgebäude des Campus
Mensa-Freisitz von der anderen Seite
Mensa-Freisitz von der anderen Seite
Campusgarten
Campusgarten
Vor dem Casino
Vor dem Casino
Campusgarten
Campusgarten
Zum Casino, hier lang ...
Zum Casino, hier lang ...
Der Campusgarten der FH Potsdam in der Kiepenheuerallee ist erblüht.
Der Campusgarten der FH Potsdam in der Kiepenheuerallee ist erblüht.
Solarpavillon auf dem Campus
Solarpavillon auf dem Campus