Berufsbild: Mediendokumentar

Horizonterweiterung am laufenden Band: Mediendokumentation und -archivierung

Mediendokumentarinnen und -dokumentare haben den Finger am Puls der Zeit. Sie werden laufend mit neuen Themen konfrontiert und erweitern ständig ihren Horizont. Und: Die Arbeitsplätze sind vielfältig …

Ob es ein Rundfunkarchiv, eine Bildagentur oder ein Pressearchiv ist, überall erwartet unsere Fachleute ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld. Die Arbeit mit multimedialen Ressourcen bringt nicht nur Faszination für moderne Medien. Sie verlangt auch einen sicheren Umgang mit informationswissenschaftlichen Arbeitsmethoden wie Metadatenstrukturierung und Metadatenerzeugung, Standardisierung, Beherrschung von Retrieval-Methoden sowie fundierte technologische Kenntnisse wie Websprachen und Datenbankstrukturen.

Service für Redaktionen und KI-Trainings

Metadaten und Technologien erzeugen aus dem Rohstoff Archiv-Material „smarte“ Produkte. Zu den zahlreichen Arbeitsbereichen der Mediendokumentation zählen:

  • Content-Erschließung und –Archivierung,
  • Bereitstellung von Online-Informationsdiensten für Redaktionen,
  • Durchführung komplexer crossmedialer Recherchen für redaktionelle Nutzer/-innen,
  • Mitarbeit an Projekten zur Digitalisierung von analogen Medien.

Außerdem ist abzusehen, dass mit der zunehmenden Bedeutung der KI-Technologien in der Datenbearbeitung Informationsspezialisten in Medienunternehmen neben den klassischen Tätigkeitsfeldern auch als Künstliche-Intelligenz-Kuratoren und KI-Trainer arbeiten werden.

Digitalisierung von Magnetbändern
Digitalisierungsanlage beim RBB