Berufsbild: Informationsmanager im Unternehmen

Informationsmanager verwalten und steuern Informationen

Daten werden oft als „Öl des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet. Genau wie Erdöl müssen auch Daten weiterverarbeitet werden, bevor sie sinnvoll genutzt werden können. Eine der Herausforderungen für Wirtschaftsunternehmen liegt darin, aus der wachsenden Datenflut – Big Data genannt – die für wirtschaftliches Handeln relevanten Informationen zugänglich zu machen.

„Go Digital“ ist deshalb schon lange ein Kernbestandteil vieler Unternehmensstrategien geworden. Themen wie Machine Learning, Artificial Intelligence, Business Intelligence und Automatisierung von Informationsmanagement-Prozessen stehen in kleinen und mittleren Unternehmen genauso auf der Tagesordnung wie in Konzernen oder Verwaltungen.

Zum Beispiel Life-Science

In forschungsintensiven Unternehmen, wie zum Beispiel der Life-Science-Branche, fallen viele Informationen aus unternehmensinternen wie auch externen Datenquellen für die Entwicklung neuer, innovativer Medikamente an. Sie müssen zueinander in Beziehung gesetzt, ausgewertet und für die Marktzulassung den entsprechenden Gesundheitsbehörden bereitgestellt werden. Neben branchenspezifischer Fachexpertise ist hier die Kompetenz von Informationsmanagern gefragt. Sie sorgen in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den Forschern und Entwicklern dafür, dass alle benötigten Informationen dort ankommen, wo sie gebraucht werden.

Zum Beispiel die Bayer AG

Ein Life-Science-Unternehmen, das Praktikantinnen und Praktikanten unseres Studienganges einen ersten Einblick in die Arbeitswelt und unseren Absolventinnen und Absolventen attraktive Einstiegsmöglichkeiten in einen professionellen Arbeitsalltag bietet, ist die BAYER AG. Die möglichen Einsatzgebiete sind vielfältig. Beispielhaft genannt seien hier Forschungsdaten-Management, Informations-Services, Data Science – zum Beispiel in der klinischen Entwicklung – und Regulatory Affairs – zum Beispiel im Dokumenten- und Datenmanagement.

Absolvent Elia Panskus

Wo arbeiten Sie?

Im Büro der Bundestagsabgeordneten Ekin Deligöz (Bündnis90/Die Grünen)

Was sind Ihre typischen Tätigkeiten?

Erarbeiten von Strategie- und Konzeptpapieren, erarbeiten parlamentarischen Papieren (Gesetzesvorlagen, Anfragen, Anträge usw.) Konzeptionelle und praktische Durchführung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Pressemitteilungen, Statements, Social Media, Journalistenkontakt) Erarbeitungen von neuen Formaten für Social Media, Wahlkampfplanung und Betreuung.

Welche Studieninhalte sind für Sie in Ihrer Arbeit besonders relevant?

Sowohl Wissens- als auch Infomationsmanagement ist in meinem Beruf von besonderer Stellung. Zu wissen, wie Menschen (politische) Informationen suchen und sich Wissen aneignen und so gezielt auch dieses bereitzustellen ist substanziell. Vor allem die Fokussierung auf Social Media während des Masterstudiums kommt mir jetzt zu Gute, verschiebt sich doch der Diskurs immer stärker ins Digitale. Auch das Wissen Content Management Systeme bedienen zu können, ist inzwischen Grundvoraussetzung. Insgesamt kommt mir seit meinem Abschluss die Fertigkeit zu Gute, ordentlich und wissenschaftlich recherchieren und wissenschaftliche Datenbanken nutzen zu können, das hat die FHP mir nachhaltig eingetrichtert.

Was aus der Studienzeit an der FHP ist in besonderer Erinnerung geblieben?

In besonderer Erinnerung ist mir noch immer die Diskussion über den Umzug des Fachbereichs aus dem alten (fast schon zusammenstürzenden) Gebäude auf den neuen Campus. Bereits in meinem ersten Jahr war das eines der großen Themen. Letztendlich kam der Umzug dann erst nach meiner Studienzeit!